BME-Region Bergisch Land

Placebo? Bürokratiemonster? Oder längst überfällig?

Ein Lieferkettengesetz soll Unternehmen verpflichten, ihre gesamte Wertschöpfungskette zurückzuverfolgen, um umweltschädigende oder gegen Arbeitsbedingungen verstoßende Produktionabläufe zu identifizieren und zu sanktionieren. Im Kern geht es dabei um die Frage, ob und inwieweit deutsche Unternehmen für die Verletzung von Menschenrechten oder Umweltstandards auf vorgelagerten Stufen ihrer Lieferketten im Ausland verantwortlich gemacht werden können.

Die deutsche Initiative geht zurück auf die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte und den Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte der Bundesregierung. Weil eine Untersuchung 2020 ergeben hat, dass die meisten deutschen Großunternehmen entsprechende Maßnahmen freiwillig nur unzureichend umsetzen, sieht der Koalitionsvertrag 2018 vor, noch in dieser Legislaturperiode eine gesetzliche Regelung auf den Weg zu bringen.

Der heutige Vortrag stellt den aktuellen Diskussions- und Entscheidungsstand für ein Lieferkettengesetz vor und verdeutlicht mögliche Auswirkungen auf deutsche Industrie- und Handelsunternehmen:

  • Wie ist der aktuelle Stand des Gesetzgebungsverfahrens?
  • Welche Initiativen gibt es auf europäischer und internationaler Ebene?
  • Wie sieht der Zeitplan für die nächsten Schritte aus?
  • Welche konkreten Maßnahmen werden diskutiert?
  • Wie äußern sich Politik, Wirtschaftsverbände und NGOs zu den Vorschlägen?
  • Welche Unternehmen sind unmittelbar betroffen?
  • Welche Auswirkungen gibt es auf mittelständische und kleinere Unternehmen?
  • Wie können Unternehmen sich bereits jetzt vorbereiten?


Melanie Klingler, LL.B.

ist Referentin für Außenwirtschaft bei der Bergischen Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid. Sie hat Rechtswissenschaften an der der Ruhr-Universität Bochum und Wirtschaftsrecht (LL.B.) mit Schwerpunkt Compliance an der Rheinischen Fachhochschule Köln studiert. Derzeit absolviert sie berufsbegleitend den Masterstudiengang Compliance and Corporate Security (LL.M.) in Köln.


Technische Voraussetzungen

Wir führen diesen Termin als Online-Veranstaltung mit dem Videotool GoToMeeting durch. Für die Teilnahme benötigen Sie einen Computer mit Internetverbindung, einen Lautsprecher und ein Mikrofon bzw. ein Headset sowie ggf. eine Webcam. Details zum Zugang erhalten Sie kurz vor der Veranstaltung.


Informationen

Weiterempfehlen